Internationale Begegnung, wie kommt das zustande?

(von italienischer Seite)
Wie die meisten von euch ja wissen werden, findet im Jahr 2006 in Turin, welches sich im Norden Italiens befindet, die Winterolympiade statt. Daher sind die Turiner sehr bemüht, ihre Bewohner darauf vorzubereiten, in vier Jahren die von überall aus der Welt anreisenden Sportler zu betreuen. Das UFFICIO SCAMBI, eine Austauschorganisation in Turin, organisiert deshalb internationale Begegnungen, damit im voraus schon einmal Erfahrungen mit ausländischen Gruppen gemacht werden können.

Unsere Besucher haben sich in Turin mit der INFORMA GIOVANI, einer Jugendinfo, welche dem UFFICIO SCAMBI unterliegt, auseinander gesetzt und bekamen so die Möglichkeit zu einem günstigen Preis nach Deutschland zu reisen.

Das UFFICIO SCAMBI stellt, je nach Interessen der Teilnehmer und dem von ihnen gewünschten Reiseziel, einige Jugend- oder auch Erwachsenengruppen zusammen, sucht nach Kooperationspartnern im Ausland, die, wie in diesem Fall das Jagdschloss Glienicke, welches dem Berliner Senat unterliegt, ebenfalls daran interessiert sind internationale Begegnungen zu organisieren (in diesem Fall danken wir Hans- Ulrich G.).

(von deutscher Seite)
Hier in Berlin lief das etwas anders ab. Die Jugendlichen sind meist mehrere Gruppen aus verschiedenen Stadtteilen, die durch dort ansässige Jugendclubs, welche freien Trägern unterliegen, die Möglichkeit bekommen an diesen Begegnungen teil zunehmen. (Wenn ihr ebenfalls daran interessiert seid, dann fragt doch mal in eurem oder dem nächstliegenden Jugendclub an, ob es solch ein Angebot gibt. Wenn nicht, können die lieben Pädagogen sich aber bestimmt wenigstens einmal schlau machen, wo solche Begegnungen organisiert werden.)

Aus dem Bericht von Renè