Real eyes realize real lies

Was ist diese Hütte, auf einem Eckturm des österreichischen Parlaments? Welche Funktion hat sie?
Eine praktische, eine künstlerische, eine politisch-symbolische Funktion?

In der Tat hat sie eine praktische Funktion: die Arbeiter zu schützen,
die die mit dem Schutz der Arbeiter, die die Skulpturengruppe in der Hütte restaurieren.

Wir können darin aber auch eine politisch-symbolische Funktion sehen:
eine Alpenhütte, die auf dem Turm des Parlaments der Alpenrepublik thront

Wir können auch eine künstlerische Funktion darin sehen.

Die praktische Funktion, die Absicht des Erbauers schmilzt in unseren Augen zu einem Bild zusammen und wird angereichert, verändert, verfälscht oder vollständig überdeckt.

Was ist die Aufgabe eines Stadtführers?
Die richtige Funktion zu verraten und
die von uns “erfundenen” Funktionen zu entlarven und korrigieren?

Nein.
Was wir “falsch” sehen ist das, was wirkt.
Und daher ist es viel wahrer als die Absicht der Erbauer der Hütte.

Wenn wir gemeinsam durch die Stadt gehen,
erzähle ich Ihnen nicht, was etwas ist.
Ich sage Ihnen auch nicht, was dahinter steckt

(Übrigens: was steckt dahinter? Ich glaube,
dass keine/r es wirklich wissen kann).

Wenn wir gemeinsam durch die Stadt gehen,
versuche ich mit ihnen, mit mir und mit der Stadt
zu experimentieren.

Ich lasse die Eindrücke, Kompetenzen und Erfahrungen der Besucher mit meinen Erfahrungen mit vielen anderen Besuchern, mit meinen Recerchen und mit meinem lokalen Wissen
wie in Reagenzglas wirken.

Meine Hoffnung (und meine Wette) ist
dass etwas neues dabei herauskommt,
das mich, Sie und auch die Fachleute überraschen kann.

Ich suche und bringe Sie vor allem zu Orten hin, die noch besonders vieldeutig sind. Ich versuche, ein Gespür für die Vieldeutigkeit der Orte zu vermitteln, mit Ihnen gemeinsam die Vieldeutigkeit des Ortes zutage zu fördern.

Wir laufen gemeinsam durch diese Orte und versuchen zusammen (auf der Grundlage der Geschichte des Ortes, seiner Architektur und Beschaffenheit, seines und unseres Kontextes und der Parallele mit anderen Orten in und außerhalb Berlins) sie zu interpretieren, über sie zu spekulieren, zu schmunzeln oder auch zu schaudern, wenn es nötig ist.

Ich gebe Ihnen Hintergrundsinformationen aus einzelnen Projekten, wir hören und sprechen von und mit Menschen, die dort leben oder gelebt haben, wir arbeiten mit Grundinstrumente der Stadtplanung und der Stadtbeschreibung.

Wir zupfen spielend am Knäuel, den die Absichten von Planenden und Auftrag-Gebenden, die Geschichte des Bauens und der Nutzung, die Handlungen der Nutzer, die Projektionen auf das fertige Gebäude u.v.m. bilden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten.

Wie können den Spannungen lauschen, die wir durchlaufen, sie sehen, hören und spüren,
ohne sie auseinander zu nehmen, wie der Musik von Wagner oder Schonberg.

Wir können aber auch in kontroverse Diskussionen über Kunst, Kommunikation, soziale und politische Entwicklung, Gentrifizierung, Zukunft und Vergangenheit der Stadt und unserer Gesellschaft, Geschichte des 20en Jahrhunderts in der Gegenwart, Architektur und Alltag geraten.

Wir können sogar auf Fragen stoßen, die noch nicht mal ausgesprochene Fachleute abschliessend beantworten könnten.

Wir können auch die Sonne oder das Regen geniessen.

Kommen Sie mit und lassen Sie uns gemeisam Überraschungen suchen.

Claudio Cassetti
infomail@senzarete.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *