Veränderungen des Wohnens

Gentrifizierung / GRUNDBEGRIFFE UND EMPFOHLENE LEKTÜREN WAS IST GENTRIFIZIERUNG? Gentrifizierung (aus „gentry“ „Niederer Adel“) ist eine „Veredelung“ eines Stadtgebietes, also – eine materielle Verbesserung des Äußeren und des Inneren der Gebäude, der Infrastruktur, der Läden… insgesamt des Lebensstandards in diesem Gebiet. Diese Verbesserung wird durch – einen Bevölkerungswechsel begleitet bzw. mit verursacht: (…) Heute ziehen arme Künstler und Migranten dort ein, wo noch die Toiletten auf der Treppe und Kachelofen sind. Morgen werden die Schwimmbecken auf den Dächern kommen. DAS BESONDERE DER GENTRIFIZIERUNG IN BERLIN Berlin ist eine sozial noch außergewöhnlich durchgemischte Stadt, (…) IST GENTRIFIZIERUNG GUT ODER SCHLECHT? Die Frage ist sehr schwer zu beantworten. (…) WAS MUSS VERBESSERT […]

Gentrifizierung im Stadtbild lesen, kontrovers diskutieren, als Rausch der Großstadt Berlin lauschen. Allgemeines Konzept Spaziergang durch ausgewählte Gebiete der Stadt , um dort die Spuren der „Gentrifizierung“ im Stadtbild gemeinsam zu suchen und um mit direkt Betroffenen zu diskutieren – 11.06.2014 12-16 Uhr Spazieren zwischen Wedding, Mitte und Prenzlauerberg (entlang dem ehemaligen Mauerverlauf, von S-Bahnhof Wedding bis U-Bahnhof Bernauerstrasse oder bis Senefelderplatz) – 12.06.2014 10-13 Uhr Spazieren zwischen Friedrichshain und Kreuzberg (von S-Bahnhof Storkowerstrasse über U-Bahnhof Samariterstrasse bis S-Bahnhof Ostkreuz oder bis U-Bahnhof Schlesisches Tor) Ziele – Vermittlung von Kategorien für die soziale Interpretation des Stadtbildes (Gebäude, Bautätigkeit und Baulücken, Geschäfte, Einrichtungen, Grafitti…). Was verrät der Stadtbild von den Menschen, […]

In diesen zwei Spaziergängen von jeweils 3 oder 4 Stunden laufen wir dort hin, wo die Entwicklung nach dem Fall der Mauer noch nicht zu einem Still- oder Endstand gekommen, wo die sozialpolitischen Spiele noch offen sind,wo die Unentschiedenheit der Stadt am stärksten ist und die Wurzeln und die Widersprüche noch nicht unter der Oberfläche weggeglättet sind. Im ersten Teil gehen wir dorthin, wo die sozialpolitischen Kaninchen sich noch hin und her bewegen. Im zweiten Teil gehen wir dorthin, wo der Ausgang des Spiels (Schere, Stein und Papier) noch unentschieden ist. Wir suchen wir gemeinsam nach dem, was die Straßenbilder von den Menschen verraten, die dort leben. Wir fragen Menschen […]