sinti und rom: “zigeuner”?

DIE FRAGE DER NAMEN / DAS MUSS MAN WISSEN
(Claudio Cassetti)

Das Denkmal für die ermordeten Sinti und Rom Europas zeigt eine komplexe Aussage in seiner Beschriftung, die Folge von Kompromissen nach intensiven Debatten ist:

„Unter der Herrschaft des Nationalsozialismus wurden von 1933 bis 1945 Hunderttausende Menschen in Deutschland und anderen europäischen Ländern als »Zigeuner« verfolgt. Die meisten von ihnen bezeichneten sich selbst nach ihrer jeweiligen Zugehörigkeit zu verschiedenen Gruppen beispielsweise als Sinti, Roma, Lalleri, Lowara oder Manusch. Die größten Gruppen in Europa waren die Sinti und Roma. Ziel des nationalsozialistischen Staates und seiner Rassenideologie war die Vernichtung dieser Minderheit: Kinder, Frauen und Männer wurden verschleppt, an ihren Heimatorten oder in Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslagern ermordet. Von Verfolgungsmaßnahmen betroffen waren auch Angehörige der eigenständigen Opfergruppe der Jenischen und andere Fahrende.“

(Aus dem Text am Denkmal)

Beim Versuch diesen Text (aber auch die Debatte, die Folgen der Verfolgung in der NS-Zeit und den Antiziganismus heute) besser zu verstehen, sollte folgendes berucksichtigt werden:

Verfolgt wurden als„Zigeuner“ (Gypsy, Gitanos) = FREMDbezeichnungen
beispielweise Sinti, Roma, Lalleri, Lowara, Manusch = EIGENBezeichnung
UND Jenische und andere Fahrende, die sich nicht als Rom und Sinti eigenbezeichnen
Sinti
(in Deutschland, Westeuropa, Kroatien und Slowenien lebende Menschen)
(nicht alle bezeichnen sich als Roma)

Roma 1) (kollektive Bezeichnung für alle und für alle Sprachen
(sie sprechen aber verschiedene Sprachen und bezeichnen sich nicht alle als Roma …)

Roma 2) in Kroatien, Bosnien Makedonien, Serbien, Polen (?)… lebende Menschen

Lalleri, Menschen die die Sprache der deutschen Sinti sprechen

Lovara, Menschen in Deutschland leben, traditionell mit Pferden handeln, Romanes sprechen aber sich selbst weniger als Roma bezeichnen

Manousches, einige in Frankreich und angrenzenden Ländern lebende Menschen,

Teil der Sinti

Jenische, einige in der Schweiz und auch in Süddeutschland fahrende Menschen,
die sich nicht als Roma bezeichnen

Primo Levi sprach über sich selbst und Cesare Cases, dabeio sagte er “Wir beiden hätten nie wahrgenommen, Juden zu sein, falls die anderen uns das nicht auf ziemliche überzeigende Art und Weise bewiesen hätten” (zitiert nach einem Interview mit Cesare Cases, auf der Zeitung Manifesto gelesen)

This entry was posted in auf deutsch, fortbildung und forschung, schwierige grundfragen, sinti und roma. Bookmark the permalink.